Die Bundeshauptstadt

Favoriten

Favoriten ist der 10. Wiener Gemeindebezirk. Er liegt südlich der inneren Bezirke, reicht bis an die südliche Stadtgrenze und ist mit rund 170.000 Einwohnern der bevölkerungsreichste der Stadt. Hier wohnen etwa 10 % aller Einwohner Wiens.

Favoriten besteht aus den Katastralgemeinden Favoriten, Inzersdorf-Stadt, Rothneusiedl, Unterlaa, Oberlaa-Stadt und Oberlaa-Land sowie aus kleinen Teilen der Katastralgemeinden Kaiserebersdorf und Simmering.

Geschichte: Der Name „Favoriten" leitet sich von der Favorita, einem einstigen Jagdschloss, her. Der barocke Komplex ist nur teilweise erhalten, gehört zum 4. Bezirk Wieden und beherbergt das Theresianum, eine Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht. Von dort führte die heutige Favoritenstraße zum „Favorithen-Thor" des Linienwalls (der äußeren Befestigungsanlage Wiens). Die außerhalb des Walls - vor allem im Zuge des Baues der Süd- und der Ostbahn - entstandene Siedlung nannte man Siedlung vor der Favoriten-Linie.

Diese Siedlung zählte, obwohl sie sich außerhalb der Befestigungsanlage befand, zur 1850 eingemeindeten Wieden (4. Bezirk), wurde 1861 entlang der Laxenburger Straße zwischen dieser und dem neuen 5. Bezirk Margareten geteilt und 1874 als neuer 10. Bezirk konstituiert. Südlichere Bezirksteile kamen später hinzu.

In der NS-Ära wurden am 15. Oktober 1938 südlich der Bahn gelegene Orte, die heute Teile Favoritens bilden, nach Groß-Wien eingemeindet, jedoch dem neu geschaffenen 23. Bezirk, Schwechat (nicht mit dem heutigen 23. Bezirk identisch) zugewiesen. Mit gleichem Datum wurde das Arsenal mit seiner Umgebung aus dem 10. Bezirk ausgeschieden und dem 3. Bezirk zugeordnet.

1945 bis 1955 war Favoriten besatzungsrechtlich nördlich der Donauländebahn Teil des sowjetischen Sektors in Wien, südlich der Bahn Teil des sowjetisch besetzten Niederösterreich. (Die Besatzungssektoren in Wien folgten den Grenzen vor 1938.)

Die letzte große Erweiterung erlebte Favoriten 1954, als bereits 1946 gefasste Beschlüsse über die Rückgliederung der meisten 1938 an Wien angeschlossenen Gebiete in Kraft treten konnten, die ehemaligen Dörfer Rothneusiedl, Oberlaa und Unterlaa aber, wie 1946 mit Niederösterreich vereinbart, bei Wien verblieben und Teile des 10. Bezirks wurden.

Nach 1954 kam es nur noch zu kleineren Grenzverschiebungen: 1995 im Bereich der Wienerbergstraße, 1999 im Bereich des Frachtenbahnhofs Matzleinsdorf und 2000 im Bereich der Arsenalstraße. Betroffen von diesen Grenzänderungen waren vor allem Bahnverkehrsflächen, außerdem fiel ein großes Lehrlingsheim in der Kundratstraße von Meidling an Favoriten.

Wappen: Der zehnte Bezirk führt einen sechsteiligen Schild. Neben den einzelnen Bezirksteilen beinhaltet das Wappen auch einen Herzschild, der im Gegensatz zu vielen anderen Bezirken auch ein Wappen für den gesamten Bezirk beinhaltet. Das Herzschild zeigt dabei die Spinnerin am Kreuz, das Wahrzeichen von Favoriten. Im linken oberen Wappenteil ist darüber hinaus auch das Wappen der ehemaligen Gemeinde Favoriten abgebildet.

Sehenswertes/Bauwerke in Favoriten:
Absberggasse - Absbergtunnel - Altes Landgut - Amalienbad - Angeligasse - Ankerbrot - Antonskirche - Arbeiterheim Favoriten - Arthaberbrunnen - Arthaberplatz - Aussichtsplattform Butterteich - Austrain Airlines, ehemalige Firmenzentrale - Bahnhof Oberlaa - Bahnorama - Barbara-Prammer-Hof - Bendateich - Beschornerkreuz - Betriebsbahnhof Favoriten - Bezirksmuseum Favoriten - Bildstock Oberlaaer Straße - Blauer Teich - Böhmischer Prater - Brückenwirt - Brunnen "Zuflucht" - Brunnenanlage Pinguin und Fische - Brunnenbecken am Columbusplatz - Buchengasse - Butter Teich (im Laaer Wald) - Christuskirche - Columbusplatz - Davidgasse - Domenig-Haus - Dorotheum - Dreifaltigkeitskirche - Ecce-homo-Säule - Emil-Fucik-Hof - Emmaus am Wienerberg - Erlachgasse - Erlöserkirche - Ernst-Kirchweger-Haus - Ettenreichgasse - Evangelischer Friedhof Matzleinsdorf - Favoritenstraße - Favoritner Pestsäule - Feuerwache Rudolfshügel - FH Campus Wien - Fieberkapelle - Figuren am Strand - Filialkirche in Rothneusiedl - Filmteich (im Kurpark Oberlaa) - Franz-Horr-Stadion - Friedhof Matzleinsdorf - Friedhof Oberlaa - Friesenplatz - Gaisbergteich - Gasometer Wienerberg - Generali Arena - George-Washington-Hof - Göppelkreuzkapelle - Gradner Kapelle - Graffiti mit Bezirksvorsteher Marcus Franz - Grüner Teich - Gudrunstraße - Gußriegelstraße - Grabstelle Joseph Ritter von Vallemary - Hasengasse - Hauptfeuerwache Favoriten - Helmut-Zilk-Park - Herndlgasse - Hirte mit zwei Schafen - Hueber-Hof - Humboldtgasse - Humboldttempel - Jean-Jaurès-Hof - Johanneskirche am Keplerplatz - Johannes-Kirche in Unterlaa - Karl-Wrba-Hof - Katharina-von-Siena-Kirche - Keplerkirche - Kepler-Skulptur - Keramikbrunnen im Kurpark - Kirche St. Anton von Padua - Klosterkirche St. Josef - Kretaviertel - Kreuz-Bildstock, Ecke Himbergerstraße Rosiwalgasse - Kriegerdenkmal Ober Laaer-Platz - Kriegerdenkmal Unterlaaer-Straße - Kronenbrotwerke - Kundratstraße - Kunstwindrad - Kurkonditerei Oberlaa - Kurpark Oberlaa - Laaerbergbad - Laaer-Berg - Laaer-Berg-Straße - Laaer Wald - Laxenburger Straße - Leebgasse - Löwygrube - Ludwig-von-Höhnel-Gasse - Maria-und-Rudolf-Fischer-Hof - Markuslöwe im Hauptbahnhof - Matzleinsdorfer Friedhof - Maximilianäischer Probeturm - Mistplatz Favoriten - Monte Laa - Museumshaus "Domus Devomari" - Neilreichgasse - Nepomuk am Liesingbach - Notkirche St. Josef - Oberlaaer Pfarrkirche - Obelisk mit Reliefschmuck (Volkspark Laaerberg) - Ödenburger Straße - Ölberg-Kapellenbildstock - Paltramplatz - Papagenobrunnen - Per-Albin-Hansson-Denkmal - Pernerstorferhof - Pfarre Maria vom Berge Karmel - Pfarrkirche Dreimal Wunderbare Muttergottes - Pfarrkirche Königin des Friedens - Pfarrkirche St. Johann - Pfarrkirche St. Johann Evangelist - Pfarrkirche St. Paul - Pfarrkirche zum Heiligen Franz von Sales - Pfarrkirche zum Heiligen Kreuz - Pfarrkirche zur Heiligen Familie - Pfeifenteich (im Laaer Wald) - Philipshaus - Pieta - Pietà-Kapelle Oberlaa - Pinguin und Fische - Pölzerhof - Puchsbaumgasse - Puchsbaumplatz - Quarinhof - Quellenstraße - Raxstraße - Remise Gudrunstraße - Reumannplatz - Roter Hof - Rotes Kreuz (Votivkreuz Oberlaa) - Salut von Oswald Stimm - Salvatorianerkirche zu den heiligen Aposteln - Salvatorkirche - Schilfteich - Schmerber-Kreuz - Schwanensee - Schwimmschulteich - Sebastianbildstock (Sebastiankreuz) - Seerosenteich - Seliger Teich (Laaer Berg) - Sonnwendgasse - Spinnerin am Kreuz - St. Anna Kapelle - Steudeltunnel - Stoß am Himmel - Südbahnhof - Takasakipark - Therme Oberlaa - Thomaskirche - Triester Straße - Umspannwerk Favoriten - Unterführung der Puchsbaumgasse - Verteilerkreis Favoriten - Victor-Adler-Hof - Vienna Twin Tower - Viktor-Adler-Hof - Viktor-Adler-Markt - Volkspark Laaerberg - Volksparkteich - Volksschule Triester Straße - Waldkloster - Waldmüllerpark - Wandmosaik 'Götter' in der Raaber Bahn-Gasse - Wasserbehälter Wienerberg - Wasserturm Favoriten - Wielandgasse - Wienerberg - Wienerberger - Wienerbergteich - Wienerbergstraße - Wiener Hauptbahnhof - Wiesmayer-Meixger-Marterl - Windtenstraße - Zierbrunnen in der Buchengasse - Zuflucht - Zwei Pferde



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email office@nikles.net, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: office@nikles.net
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384