Die Bundeshauptstadt

10. Bezirk - Quellenstraße

Die Quellenstraße befindet sich im 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten. Sie wurde 1874 nach dem hier neu errichteten Wasserbehälter der I. Wiener Hochquellenwasserleitung benannt. Davor hieß sie Quellengasse.

Die Quellenstraße bildet die historische Hauptachse Favoritens in ost-westlicher Richtung. Sie beginnt am Fuße des Laaer Berges bei der heutigen Autobahn Südosttangente Wien im Osten und verläuft geradlinig bis zur Triester Straße im Westen. Kurz vor ihrem Ende biegt sich die Straße leicht in nordwestliche Richtung und endet in einer platzartigen Erweiterung vor der Triester Straße. Im Lauf der Quellenstraße liegen der Gellertplatz und der Quellenplatz. Die Quellenstraße schneidet die großen Ausfallstraßen nach Süden Favoritenstraße und Laxenburger Straße, ist aber keine wirkliche Durchzugsstraße, sondern weist für eine Straße dieser Größenordnung ein relativ geringes Aufkommen an Autoverkehr auf, der sich hauptsächlich auf Anrainerverkehr beschränkt. Auf weiten Strecken der Straße befindet sich Baumbestand, großteils nur auf einer Straßenseite. Im zentralen Bereich um die Favoritenstraße ist die Quellenstraße Fußgängerzone. Zwischen der Absberggasse und der Knöllgasse, also fast in ihrem ganzen Verlauf, wird die Quellenstraße von der Straßenbahnlinie 6 befahren, zwischen Favoritenstraße und Laxenburger Straße auch von der Straßenbahnlinie 67. Bei der Kreuzung mit der Favoritenstraße liegt ein Abgang zur U-Bahn-Station Reumannplatz der U1.

Die Quellenstraße mit ihren etwas über 200 Hausnummern weist eine gute Infrastruktur auf. Die sehr lebendig wirkende Straße besitzt zahlreiche kleine Geschäftslokale und Gastwirtschaften, die teilweise von türkischen Geschäftsleuten geführt werden. Zum großen Fußgängeraufkommen trägt auch die Nachbarschaft zum Bauernmarkt in der Leibnitzgasse bei. Die Bebauung besteht großteils aus Wohnhäusern, die vom Ende des 19. Jahrhunderts und vom Beginn des 20. Jahrhunderts stammen, manche davon noch mit erhaltenem Fassadendekor. Daneben finden sich große städtische Wohnhausanlagen aus der Zwischenkriegszeit und moderne Wohnbauten. Mehrere Schulen und Kindergärten sowie Kirchen liegen ebenfalls an der dicht verbauten Quellenstraße, die in ihrem Endbereich auch eine Grünanlage, den Alois-Greb-Park, aufweist.

Quelle: Text: Wikipedia, Bilder: Buchhändler unter der Lizenz CC BY-SA 3.0.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384