Die Bundeshauptstadt

Person - Wilhelmine Sandrock

Wilhelmine Sandrock (* 5. Februar 1861 in Rotterdam; † 29. November 1948 in Berlin-Charlottenburg) war eine deutsche Schauspielerin und Sängerin.

Leben: Wilhelmine Sandrock war das älteste Kind des deutschen Kaufmanns Eduard Sandrock (1834–1897) und der niederländischen Schauspielerin Johanna Simonetta (genannt Nans) ten Hagen (1833–1917). Mit ihren Geschwistern Christian Sandrock und Adele Sandrock wuchs sie zunächst in Rotterdam auf und später, nachdem die Ehe der Eltern 1869 geschieden worden war, in Berlin, wo sie zur Schule ging und die deutsche Sprache lernte.

Früh übernahm Sandrock bei Schulfesten kleine Schauspielrollen und fand großen Gefallen daran. Mit Zustimmung ihrer Eltern bekam sie an der Neuen Akademie der Tonkunst von Theodor Kullak Gesangsunterricht; ihre Mutter und später der Hofschauspieler Heinrich Oberländer erteilten ihr Schauspielunterricht. Durch dessen Unterstützung konnte sie bald schon erfolgreich am Königlichen Schauspielhaus Berlin debütieren.

Später kam Sandrock am Wallner-Theater unter Vertrag. Von dort ging sie an das Hoftheater nach Sankt Petersburg. Nach diesem Engagement kehrte sie nach Berlin zurück und war dort als Erstes als „Puppenprinzessin“ am Kroll'schen Theater zu sehen.

Daneben trat sie auch immer wieder als Sängerin auf; mit ihrem Veilchen-Couplet (gesungen in holländischer Sprache) erzielte sie außerordentliche Erfolge. Im Frühjahr 1884 holte sie der Intendant des Burgtheaters, Adolf von Wilbrandt, nach Wien. Zwischen 1895 und 1898 trat sie dort regelmäßig zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Adele auf. Sie war auch kurzzeitig mit Hermann Bahr liiert, während ihre Schwester Adele und Arthur Schnitzler eine Beziehung hatte. 1898 wechselte sie an das Kaiserjubiläums-Stadttheater.

Nach dem Ersten Weltkrieg zog sich Sandrock von der Bühne zurück und ließ sich in Berlin-Charlottenburg nieder. Als ihre Schwester Adele 1937 starb, vollendete sie deren Autobiografie und gab sie 1940 heraus. Sie starb im Alter von 87 Jahren im November 1948 und fand ihre letzte Ruhestätte in dem Grab auf dem Wiener Evangelischen Friedhof Matzleinsdorf, in dem 1937 als erste Adele und die aus einem Familiengrab exhumierten Gebeine der vorverstorbenen Eltern bestattet worden waren.

Theater:
Eduard Jacobson, Otto Girndt: Die Puppenprinzessin (Puppenprinzessin)

Filme:
1924: Michael
1930: Die große Sehnsucht

Quelle: Text: Wikipedia, Bilder: gemeinfrei und www.nikles.net.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384