Die Bundeshauptstadt

Person - Josef Kastan

Josef Kastan (* 3. März 1795 in Weiher in Bodenbach, Herrschaft Tetschen, Böhmen; † 21. August 1861 in Baden) war ein österreichischer Baumeister.

Leben: Josef Kastan war Jude und der Sohn des Maurermeisters Lorenz Kastan. Er stammte aus dem nordböhmischen Bodenbach, dem heutigen Podmokly, einem Stadtteil von Decín. Über seine Jugendzeit ist nichts bekannt. 1822 ist er in Wien als Bauzeichner belegt, der in jenem Jahr Josefa Anna Kurz heiratete, mit der er sieben Kinder hatte. Im Jahre 1838 erlangte er die Baumeister-Konzession, wurde Bürger von Wien und trat der Bau- und Steinmetzmeister-Genossenschaft bei. Seit dieser Zeit entfaltete Kastan eine rege Bautätigkeit in Wien. Er starb mit 66 Jahren in Baden, wo er sich vermutlich zur Kur aufgehalten hat, an Auszehrung und wurde auf dem St. Marxer Friedhof in Wien bestattet.

Seine drei Söhne folgten dem Vater beruflich nach. Peter Kastan (um 1825–1862) war Architekt und Stadtbaumeister, Karl Kastan (1827–1900) war Steinmetzmeister und Josef Kastan junior (1832–1895) Stadtbaumeister und Zivilingenieur.

Werk: Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit war der Wohnbau in Wien, wobei er neben Um- und Zubauten auch viele Häuser nach eigenen Plänen errichtete. Es handelte sich um einfach-nüchterne Miethäuser, meist dreistöckig, mit einfach gegliederten Fassaden, schlicht gerahmten und gerade verdachten Fenstern und Sockel- und Abschlussgesims. Davon abweichende, stärker dekorierte Bauten sind selten. Alle Bauten Kastans entsprechen der zeitgenössischen Gebrauchsarchitektur.

Miethaus, Fischergasse 1 / Ferdinandstraße 8, Wien 2 (1838)
Miethaus, Aspernbrückengasse 3 / Ferdinandstraße 12, Wien 2 (1838–1839), Fassade vereinfacht
Miethaus, Untere Donaustraße 25, Wien 2 (1838–1839), Fassade geglättet
Miethaus, Margaretenstraße 108, Wien 5 (1839), abgetragen
Miethaus, Florianigasse 3 / Wickenburggasse 6, Wien 8 (1839–1840)
Miethaus, Schmelzgasse 9 / Große Mohrengasse 24, Wien 2 (1840), 1862 aufgestockt
Miethaus, Untere Donaustraße 13, Wien 2 (1840), abgetragen
Miethaus, Untere Donaustraße 23, Wien 2 (1840), Umgestaltung; 1838 von Adolf Korompay erbaut; Fassade geglättet
Miethaus, Seidlgasse 21 / Marxergasse 24, Wien 3 (1840), abgetragen
Miethaus, Argentinierstraße 22, Wien 4 (1840), Umgestaltung; 1791 erbaut von Franz von Myginn; abgetragen
Miethaus, Wickenburggasse 2 / Tulpengasse 4, Wien 8 (1840)
Miethaus, Ägidigasse 20, Wien 6 (1840)
Miethaus, Lilienbrunngasse 11 / Hammer-Purgstall-Gasse 9, Wien 2 (1840–1841), Fassade total geglättet
Miethaus, Alser Straße 19, Wien 8 (1841–1844), Umbau zum Miethaus; erbaut 1824
Miethaus, Hintere Zollamtsstraße 3, Wien 3 (1842)
Miethaus, Kramergasse 9, Wien 1 (1842)
Miethaus, Löwengasse 19 / Krieglergasse 3a, Wien 3 (1843), 1950 etwas verändert
Miethaus, Danhausergasse 4, Wien 4 (1844)
Miethaus „Dämpfinger-Hof“, Seitenstettengasse 4, Wien 1 (1844), Zubauten; 1823–1826 erbaut von Joseph Kornhäusel mit Jakob Hainz
Miethaus, Franzensbrückenstraße 13, Wien 2 (1844–1848), Umbauten; erbaut Anfang 19. Jahrhundert
Miethaus, Franzensbrückenstraße 11, Wien 2 (1845), Umbauten mit Philipp Brandl; erbaut 1822 von Karl Högel; 1861 Aufstockung und Adaptionen; Fassade vereinfacht
Miethaus, Hermanngasse 36, Wien 7 (1845), Umbauten und Fassadenerneuerung; erbaut 1825; abgetragen
Stiftungshaus des Johann Georg Steiger, Bräunerstraße 6, Wien 1 (1845), 1876–1877 um Nr. 4 erweitert (unter Denkmalschutz)
Miethaus, Haidgasse 1 / Im Werd 2, Wien 2 (1845)
Miethaus, Rauhensteingasse 4, Wien 1 (1845), Adaptierung; erbaut 1710 von Anton Ospel
Miethaus, Praterstraße 56, Wien 2 (1847), Quertrakt im Hof; erbaut Anfang 19. Jahrhundert von Peter Gerl
Miethaus, Lichtenauergasse 12, Wien 2 (1847), abgerissen
Wohn- und Geschäftshaus, Dampfschiffstraße 18 / Radetzkystraße 24–26 / Ob. Weißgerberstraße 17, Wien 3 (1847–1849), wird aktuell abgerissen (stand Juli 2018)
Wohnhaus, Franzensbrückenstraße 7, Wien 2 (1848–1849), Aufstockung; erbaut 1. Viertel 19. Jahrhundert; Fassade später überarbeitet
Erdberger Pfarrkirche Hll. Peter und Paul, Erdbergstraße / Apostelgasse, Wien 3 (1850), Anbau von 3 ebenerdigen Bauten südlich der Sakristei
Miethaus, Hainburgerstraße 88, Wien 3 (1850)
Miethaus, Franzenbrückenstraße 28, Wien 2 (1851), Hoftrakt und Adaptierungen; erbaut 1830 von Adam Hildwein; 1952 nach Bombenschaden erneuert
Miethaus, Rainergasse 3, Wien 4 (1853), Zubau eines Seitentraktes; erbaut 1821
Miethaus, Barnabitengasse 10, Wien 6 (1853), Aufstockung; erbaut 1803
Wohnhaus, Gärtnergasse 15, Wien 3 (1854), 1. Stock aufgesetzt
Hotel „Deutscher Hof“, Gr. Stadtgutgasse 31, Wien 2 (1858), Hoftrakt; erbaut 1821; Fassade von Anfang 20. Jahrhundert, heute Hotel Vienna
Miethaus, Krieglergasse 11, Wien 3 (1861), Fassade abgeschlagen
Miethaus, Krieglergasse 13, Wien 3 (1861), Fassade abgeschlagen

Quelle: Text: Wikipedia, Bilder: Buchhändler unter der Lizenz CC BY-SA 3.0, Maclemo unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 und www.nikles.net.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384