Die Bundeshauptstadt

22. Bezirk - Freiwillige Feuerwehr Breitenlee (Breitenleer Str. 268)

Am 27.juni 1880 wurde die freiwillige Feuerwehr WIEN-Breitenlee, welche damals noch zu Niederösterreich gehörte, gegründet und das Spritzenhaus erbaut. Die ersten Mitglieder waren:

BACHEIMER Josef (Hauptmann) - THEURINGER Josef (Hauptmann St.) - GROHMANN Heinrich (Schriftführer)

Die erste Mannschaft bestand aus: BIGLER Adreas und Leopold, BÖCK Michael, DUNGL Josef, GRAND Anton, HOLZER Lorenz und Leopold, KLAGER Michael, LECHNER Mathias, MÖRTH leopold, SCHÖPFLEUTHNER Adam und Franz, STÖGER Christian, WEISS Eduard und Karl, ZILLBAUER Jakob

Von der Gründung der FF Breitenlee im Jahre 1880 bis zur Führung eines Brandverzeichnisses 1900 rückte die freiwillige Feuerwehr Breitenlee viermal bei Bränden im Ort selbst aus und leistete bei auswärtigen Bränden 31 mal mittätige Hilfe.

1924 konnte die Feuerwehr eine Kraust´sche 30 PS Motorfeuerlöschspritze im Wert von 80 Millionen Kronen, durch freiwillige Spenden vieler Ortsbewohner, sowie durch die Jagdgenossenschaft der Gemeinde Breitenlee unter Herrn Bürgermeister Anton SPATT erwerben. Zum ersten Mal eingesetzt wurde sie am 24. August des selben Jahres bei einem Großfeuer in Raasdorf. 1938 kam Breitenlee zu Wien (22.Bezirk) und es wurde auch die freiwillige Feuerwehr Breitenlee der Wiener Berufsfeuerwehr unterstellt.

1948 kam es zur Einführung eines neuen Feuerwehrgesetzes. Von nun an musste der Kommandant in einer geheimen Wahl mittels Stimmzettel gewählt werden und die Funktionsdauer wurde auf 3 Jahre begrenzt.

1949 wurde ein Gasspritzer und ein Aggregat von der Berufsfeuerwehr Wien übernommen wodurch die bespannbare Motorspritze an die freiwillige Feuerwehr Kledering abgegeben werden konnte.

1960 wurde die alte Sirene am Schlauchturm abmontiert und durch eine neue ersetzt.
Im Juni bekam die Feuerwehr ein Tanklöschfahrzeug mit 1500 Liter Wasserinhalt und einem Aggregat von der Berufsfeuerwehr Wien. Im selben Jahr verstarb der langjährige Kommandant der Wehr, WORTISKA Franz.

1966 waren die Pläne für ein neues Gerätehaus schon vorhanden. Aus Geldmangel, der Kostenvoranschlag betrug 1.300.000.- Schillinge, wurde der Neubau aber verschoben.

Im Jahre 1969 wurden aber 1.000.000.- für ein neues Gerätehaus bewilligt.

1972/73 wurde für die Feuerwehr das neue Spritzenhaus erbaut. das Tanklöschfahrzeug, welches seit 1964 im Betrieb war, wurde wegen Betriebsunfähigkeit von der Behörde eingezogen und durch ein Ersatzfahrzeug ersetzt.
In diesem Jahre wurde auch ein neuer Ausrückebereich, Ziegelhofstraße-Ostbahn-Teufelsfeld (Neu-Essling) bekannt gegeben.

1976 legten der Kommandant REITER Karl und sein Stellvertreter SCHMIDT Heinrich ihre Ämter nieder, wodurch Neuwahlen nötig waren.
Zum Kommandant wurde KÖLBL Georg, sein 1. Stellvertreter NIRSCHL Theodor und sein 2. Stellvertreter wurde FLICKER Josef gewählt.

1985 wurde das Ersatz Tanklöschfahrzeug durch ein Rüstlöschfahrzeug ersetzt. dieses war erstmalig mit Atemschutzgeräten ausgestattet, bis 1985 hatten die Mitglieder der Wehr keine Atemschutzausbildung. Deshalb wurde im Winter 1985/86 ein Atemschutzkurs für die Kameraden der Wehr bei der Berufsfeuerwehr Wien abgehalten.

1988 wurde am 11. September eine Sonderausstellung "Wiens freiwillige Feuerwehren" im Bezirksmuseum Donaustadt eröffnet. Diese Ausstellung veranschaulichte den Werdegang der FF Wien-Breitenlee und Wien-Süßenbrunn.

1990 wurde die Feuerwehr 110 Jahre alt und dies wurde mit einem Fest am 9. September gefeiert.
In diesem Jahre wurde auch das Rüstlöschfahrzeug durch ein Hilfelöschfahrzeug ersetzt.

1997 übernahm die Feuerwehr die Patenschaft für die neuerbaute Volksschule von Breitenlee und nimmt seit dem immer wieder gerne an Veranstaltungen von der Volksschule teil.

2000 wurde die Feuerwehr 120 Jahre alt und dies wurde mit einem 3 tägigen Fest vom 4.-6. August gefeiert wobei der Wehr ein Bergelöschfahrzeug durch LBD Dipl. Ing. Dr. Perner übergeben wurde. Nach einer Umschulung der Maschinisten bei der Berufsfeuerwehr Wien wurde es in den Dienst gestellt. Weiters eröffnete LBD Dipl Ing. Dr. Perner gemeinsam mit Bezirksvorsteher Effenberg am 4. September eine Sonderausstellung 120 Jahre FF Breitenlee" im Bezirksmuseum.

2002 wurde Pater Bonifaz durch LBD Dipl Ing. Dr. Perner am 7. Dezember zum Feuerwehrkurat der FF Breitenlee ernannt. 2003 wurden Kameraden durch die Amtsführende Stadträtin Mag. Brauner und LBD Dipl.Ing. Dr. Perner im Wiener Rathaus für Verdienste im Wiener Feuerwehr- und Rettungswesen geehrt.

2004 wurde gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Wien ein neues Ausbildungsprogramm erstellt und umgesetzt. Weiters wurde beschlossen die beiden freiwilligen Feuerwehren mit neuen Uniformen (EU Richtlinie) auszustatten.

2005 wurde die Feuerwehr 125 Jahre alt und dies wurde zum Anlass genommen vom 6.-7.8 ein 2 tägiges Fest zu veranstalten. Des weiteren war das Jahr 2005 das Einsatzreichste unserer Wehr. Weiters konnte sich unsere Wehr über 3 neue Kameraden freuen.

2006 konnte sich unser Wehr wieder über eine Abnahme an Einsätzen freuen. Erstmalig in unserer Geschichte wurde eine Wettkampfmannschaft gegründet. Wir traten am 27.5.2006 mit 2 Gruppe zu unserem ersten Wettkampf in Raasdorf an. In diesem Jahr konnten 13 Kameradinnen und Kameraden das Leistungsabzeichen in Bronze bei den Landesfeuerwehrleistungsbewerben in NÖ und BGLD erringen.

Quelle: Text: www.ff-breitenlee.at, Fotos: eigene



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384