Die Bundeshauptstadt

21. Bezirk - Wasserpark

Der Floridsdorfer Wasserpark ist eine Parkanlage im 21. Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf. Er wurde von 1928 bis 1929 angelegt und hat eine Fläche von 143.000 m², rund ein Drittel davon wird von Wasserflächen eingenommen.

Lage und Anbindung: Der Wasserpark liegt am nördlichen Ende der Alten Donau in dem dem Bezirk gleichnamigen Bezirksteil Floridsdorf. Der Park grenzt an seiner Westseite an die Auffahrt zur Floridsdorfer Brücke, an seiner Südseite zum Teil an die Donauuferautobahn und an der Ostseite an die Nordbahnbrücke, wobei der Nordbahndamm das Gewässer des Parks von der Alten Donau trennt. Die Nordseite weist in Richtung Floridsdorfer Zentrum. Der Park liegt in der Nähe des Bahnhof Wien Floridsdorf und ist mit unterschiedlichen öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt Wien erreichbar.

Geschichte: Die erste Donauregulierung von 1870 bis 1875 legte den ehemaligen Hauptarm der Donau still. Das nordwestliche Ende der dadurch entstandenen Alten Donau begann zu veröden, da sich wilde Ablagerungen bildeten. Die somit notwendig gewordene Befestigung und Sanierung dieses Areals wurde eines der größten Projekte des Wiener Stadtgartenamtes unter Direktor Fritz Kratochwjle. Von 1928 bis 1929 entstand nach Plänen des Gartenarchitekten Kratochwjle anstelle des sumpfigen Geländes der Floridsdorfer Wasserpark.

Um den Wasserpark attraktiver zu gestalten, wurden an verschiedenen Stellen tiefere Gräben ausgebaggert und das gewonnene Material zur Anhebung der übrigen Parkteile verwendet. So entstanden zwei durch Kanäle verbundene Teiche und eine große Insel. Eingesäumt wurden die Wege mit Gneissteinen und mit Laternen beleuchtet. Über die tieferen Gräben, die wie Kanäle wirken sollen, wurden steile, kleine Brücken im japanischen Stil gebaut.

Erholungsraum und Vogelschutzgebiet: Heute ist der Floridsdorfer Wasserpark ein wichtiger Bestandteil des Naherholungsraumes im Wiener Donaubereich, der von der Donauinsel, Neuen Donau und Alten Donau gebildet wird.

Da durch den Hubertusdamm warmes Donauwasser in das Gewässer des Parks einsickert gefriert dieses im Winter nicht vollständig und dient Wasservögeln als Überwinterungsraum.

Quelle: Text: Wikipedia, Bilder: www.nikles.net



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384