Die Bundeshauptstadt

19. Bezirk - Bezirksmuseum Döbling

Das Bezirksmuseum Döbling ist ein Museum im Wertheimsteinpark im 19. Wiener Gemeindebezirk Döbling.

Geschichte: Das Bezirksmuseum Döbling wurde 1964 als Döblinger Heimatmuseum eröffnet und ist in der Villa Wertheimstein und dem älteren, „Nonnenstöckl“ genannten Teil untergebracht. Im Jahre 1971 wurde es in Bezirksmuseum Döbling - Villa Wertheimstein umbenannt. Ziel des Bezirksmuseums ist die Darstellung der Geschichte Döblings und des Weinbaus. Weiters veranstaltet der Museumsverein Konzerte, Vorträge und Sonderausstellungen.

Sammlungen: Das Bezirksmuseum Döbling verfügt über mehrere, thematisch voneinander getrennte Säle. Ausgestellt werden etwa Funde aus der Ur- und Frühgeschichte des Bezirkes mit geologischen Informationen. Weiters zeigt ein Saal verschiedene, alte Darstellungen und Fotos aus den Bezirksteilen und ein Modell des ehemaligen Klosters auf dem Kahlenberg. Ein weiterer Saal beleuchtet die Verkehrsgeschichte des Bezirkes und zeigt Modelle der früheren Zahnrad- bzw. Drahtseilbahn. Neben der Darstellung der industriellen Entwicklung des Bezirks wird der berühmten Döblinger Ferdinand von Saar, Eduard von Bauernfeld und der Familie Wertheimstein (-> Wertheimstein-Park) gedacht. Im Keller befindet sich darüber hinaus ein eigenes Weinbaumuseum.

Quelle: Text: Wikipedia, Bilder: Balazs Barnucz unter der Lizenz CC BY 3.0 und Geiserich77 unter der Lizenz CC BY-SA 3.0.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384