Die Bundeshauptstadt

14. Bezirk - Biedermann-Huth-Raschke-Kaserne

Die „Kleine Breitenseer Kaserne“ wurde 1901–1903 an der nördlichen Seite der Breitenseer Straße erbaut: für zwei Eskadronen und einen Pionierzug und mit einem Offizierswohngebäude (Breitenseer Straße 82 und 82A). Das Offizierskasino (Offiziers-Schul- und Menagegebäude, Maroltingergasse 2, heute Bahai Center Austria) lag außerhalb des Areals an der nächsten Ecke.

1967 wurde sie „Biedermann-Huth-Raschke-Kaserne“ benannt, nach den drei österreichischen Offizieren der Deutschen Wehrmacht Major Karl Biedermann, Hauptmann Alfred Huth und Oberleutnant Rudolf Raschke, die im April 1945 während des Kampfs um Wien als Widerstandskämpfer hingerichtet worden waren.

siehe auch Breitenseer Kaserne

Quelle: Text: Wikipedia, Bilder: DerHHO, gemeinfrei und Haeferl unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 at.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384