Die Bundeshauptstadt

03. Bezirk - Hanuschhof

Der Hanuschhof ist ein Gemeindebau im 3. Wiener Gemeindebezirk Landstraße am Ludwig-Koeßler-Platz 2–4.

Geschichte: Der Hanuschhof wurde von 1923 bis 1925 nach Plänen von Robert Oerley an der Erdberger Lände gegenüber dem heutigen Wiener Straßenbahnmuseum errichtet. Er umfasste ursprünglich 434 Wohnungen und 20 Künstlerateliers. Der dem Donaukanal zugewandte Trakt mit Badeanlagen, Wäschereien, einem Kinderhort, den Hauswartswohnungen und einer Städtischen Leihbücherei war von geringerer Bauhöhe, um von den Wohnungen der anderen Trakte freie Sicht auf den unverbauten Prater zu ermöglichen. Die Wohnanlage umfasst heute 475 Wohnungen und soll bis 2011 generalsaniert werden.

Statue: Der Hanuschhof war die erste Wohnhausanlage des 3. Bezirks, in der ein Kunstwerk in Form einer Statue errichtet wurde. Karl Gelles schuf eine 2,4 Meter hohe Bronzefigur eines nackten, stehenden Athleten („Nackter Jüngling“). 1934 wurde diese dem Namensgeber des Baus Ferdinand Hanusch gewidmete Statue entfernt. Seit 1941 gilt sie als verschollen.

Erhalten gebliebene Gipsabgüsse der Figur ermöglichten dem damit beauftragten Bildhauer Professor Rudolf Schmidt die Anfertigung einer Kopie, die in den „Vereinigten Wiener Metallwerken“ gegossen wurde. Am 21. August 1954 wurde in Anwesenheit von Bürgermeister Franz Jonas die neue Statue enthüllt.

Quelle: Text: Wikipedia, Bilder: Peter Gugerell, gemeinfrei, Clemens unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 at und Christian Michelides unter der Lizenz CC BY-SA 4.0.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384