Die Bundeshauptstadt

21. Bezirk - Bieler-Hof (Kinzerplatz 10-12)

Die in den Jahren 1926/27 nach Plänen von Adolf Stöckl errichtete Wohnhausanlage mit 110 Wohnungen wurde im Juni 1948 zu Ehren der Schweizer Stadt Biel benannt, die im Kältewinter 1947 eine Hilfsaktion mit Lebensmittelspenden für die Not leidende Floridsdorfer Bevölkerung organisierte.

Die U-förmige Anlage gehört mit ihrer langen Arkadenbogenreihe, den von polygonalen und reich verzierten Erkern flankierten Loggien, den hohen Spitzgiebeln, den kupfernen Vordächern und der auffälligen Farbgebung eindeutig zum "romantischen" Typus des Wiener Gemeindebaus und erweckt tatsächlich den Eindruck einer mittelalterlichen Burganlage. Interessant sind auch die ansteigend angeordneten Stiegenhausfenster im Straßenhof an der Nordmanngasse und im Gartenhof, wo ansonsten die schweren polygonalen Erkergruppen dominieren.

Literatur: Hans und Rudolf Hautmann, Die Gemeindebauten des Roten Wien 1919–1934, 1980; Helmut Weihsmann, Das Rote Wien. Sozialdemokratische Architektur und Kommunalpolitik 1919–1934, 1985/2002.

Quelle: Bilder: © Bwag/Wikimedia und Herbert Josl unter der Lizenz CC BY-SA 3.0.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384