Die Bundeshauptstadt

15. Bezirk - Vogelweidhof (Hütteldorfer Straße 2a, Wurzbachgasse 2-8)

Der Vogelweidhof – im Volksmund meist "Märchenhof" genannt – wurde in den Jahren 1926/27 nach Plänen des Architekten Leopold Bauer errichtet. Der Hof wurde nach dem Minnesänger Walther von der Vogelweide (1170–1230) benannt und gehört zu den eigenwilligsten kommunalen Wohnhausanlagen der Stadt.

Die relativ große Anlage mit mehreren Innenhöfen umfasst 127 Wohnungen. Bemerkenswert sind die kannelierten Rundbogenreihen und der mächtige wohnturmartige Hauptblock mit seiner nach außen gekragten, zinnenbekrönten Dachgeschosszone.

In den Höfen befinden sich drei mit Keramiken verkleidete Brunnen (Pokalbrunnen) von Robert Obsieger (1927), im zentralen Eingangsbereich und den links und rechts davon gelegenen Arkaden Fresken von Rudolf Jettmar und Franz Wacik.

Die allegorischen Wandfresken zeigen Fußballer, eine Gesundheits­untersuchung an Kindern, eine Schule "im Grünen" und Architekten bei der Arbeit; die Deckenfresken von Franz Wacik (1927/28) sind der Darstellung von Handwerkern im Märchenkontext gewidmet (Das tapfere Schneiderlein, Der Stock im Eisen, Der gestiefelte Kater etc.)  – alles in allem doch ziemlich rückwärtsgewandt und verklärend.

Literatur: Hans und Rudolf Hautmann, Die Gemeindebauten des Roten Wien 1919–1934, 1980; Helmut Weihsmann, Das Rote Wien. Sozialdemokratische Architektur und Kommunalpolitik 1919–1934, 1985/2002.

Quelle: Text: www.dasrotewien.at, Bilder: Thomas Ledl unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 und CC BY-SA 4.0 sowie Häferl unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 at (siehe jeweiliges Bild).



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384