Die Bundeshauptstadt

15. Bezirk - Forstner-Hof (Camillo-Sitte-Gasse 12-18, Alliogasse 27-33)

Die 1924 nach Plänen von Gottlieb Michal errichtete Wohnhausanlage mit 143 Wohnungen wurde 1949 nach dem Abgeordneten August Forstner (1876–1941) benannt, der als "der Kutscher im Parlament" berühmt wurde und lange Zeit hier wohnte.

Der Forstnerhof ist eine große, ganz im "romantischen" Stil der frühen Gemeindebauten gehaltene Anlage mit polygonalen, z.T. mit Tierkreiszeichen verzierten Erkern. Der an drei Seiten verbaute Gartenhof wird zur Alliogasse durch einen niedrigen Tortrakt abgeschlossen. Im deutlich erhöht gelegenen Hof befindet sich ein schöner Zierbrunnen. Zur Camillo-Sitte-Gasse wird die Wohnanlage, die mehrere Geschäftslokale und Werkstätten besitzt, von einem mächtigen, etwas abweisend wirkenden Block begrenzt.

In den Jahren 1926/27 wurde nach Plänen desselben Architekten ein Erweiterungsbau zum Forstnerhof mit 135 Wohnungen in der Giselhergasse 6 / Alliogasse 24 errichtet.

Literatur: Hans und Rudolf Hautmann, Die Gemeindebauten des Roten Wien 1919–1934, 1980; Helmut Weihsmann, Das Rote Wien. Sozialdemokratische Architektur und Kommunalpolitik 1919–1934, 1985/2002.

Quelle: Text: www.dasrotewien.at, Bilder: Thomas Ledl unter der Lizenz CC BY-SA 3.0.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384