Die Bundeshauptstadt

05. Bezirk - Jugendkirche Wien

Die Jugendkirche Wien ist ein Projekt der Katholischen Jugend der Erzdiözese Wien und die erste Jugendkirche in Österreich. Sie wurde am 9. Oktober 2005 durch den katholischen Wiener Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn in der Pfarrkirche St. Florian im Rahmen eines find•fight•follow-Gottesdienstes feierlich eröffnet.

Geschichte: Die Wurzeln des Projekts einer eigenen Wiener Jugendkirche reichen ins Jahr 2001, als im Rahmen der Vorbereitungen des „Großstadtsymposiums“ der Erzdiözese Wien Überlegungen zu einer erneuerten kirchlichen Jugendpastoral im Kontext der Großstadt angestellt wurden. Vertreter der Katholischen Jugend der Erzdiözese Wien wurden auf Jugendkirchen-Projekte in Deutschland (insbesondere auf die kurz zuvor in Oberhausen eröffnete Jugendkirche Tabgha) aufmerksam und begannen in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Praktische Theologie der Katholisch-theologischen Fakultät der Universität Wien damit, ein Konzept für eine Jugendkirche zu erarbeiten. 2004 wurde der Jugendseelsorger des Vikariats Wien-Stadt Gregor Jansen mit der weiteren Konzeptentwicklung und der Suche nach einem geeigneten Standort beauftragt. Seit 2005 ist die Jugendkirche Wien in der Pfarre St. Florian in Wien-Margareten beheimatet. Seit Juni 2010 ist Birgit Hager Projektleiterin der Jugendkirche.

Konzept: Das Angebot der Jugendkirche umfasst neben den sonntäglichen Jugendgottesdiensten „come2stay“ ein umfangreiches Programm an kontinuierlichen bzw. temporären Projekten. Gemäß dem Konzept der Jugendkirche Wien stellt ihr Angebot keine Konkurrenz zu bestehenden Angeboten der kirchlichen Jugendarbeit dar, sondern will diese ergänzen und insbesondere Jugendliche ansprechen, die andere kirchliche Angeboten nicht nutzen: „Ausgehend von der Beobachtung, dass viele Jugendliche aus den unterschiedlichsten Gründen keinen Zugang zu kirchlichen Angeboten finden, bietet die Jugendkirche einladende und niederschwellige Formen, den Glauben und die Gemeinschaft von Glaubenden kennen zu lernen. Hier können Glaube und Kirche von Jugendlichen als interessant und lebensrelevant wahrgenommen werden, auch gegen gesellschaftliche Vorurteile und eventuelle negative persönliche Erfahrungen. Angesichts einer zunehmenden Bedeutungslosigkeit kirchlicher Angebote und Formen für junge Menschen hat die Jugendkirche eine klar missionarische Dimension, Jugendlichen heute das Evangelium zu bringen und sie auf der Suche nach Sinn und Deutung des eigenen Lebens zu begleiten“.

Gebäude: Die 1961–63 nach Plänen von Rudolf Schwarz erbaute Pfarrkirche St. Florian wurde 2007/08 für die Erfordernisse der Jugendkirche adaptiert (Umbau der Heizung, Einbau einer neuen Licht- und Tonanlage, Grundausstattung an Bühnentechnik, Neugestaltung des rechten Seiteneingangsbereichs). Im rechten Seitenschiff der Kirche wurde im Oktober 2007 die BlueBox eröffnet, ein „Jugendraum in der Kirche“, der an drei Tagen in der Woche geöffnet hat.

Quelle: Text: Wikipedia, Bilder: © Bwag/Wikimedia und GMJansen unter der Lizenz CC BY-SA 3.0.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384