Die Bundeshauptstadt

2. Bezirk - Friedenspagode (Hafenzufahrtstrasse)

Die Friedenspagode Wien ist ein buddhistischer Stupa, der an der Donau in Wien liegt. Sie ist eine von rund 80 Friedenspagoden, die es weltweit gibt (Stand 2011).

Der Bau des Stupas erfolgte zwischen 1982 und 1983 nach Plänen des Architekten Franz Richard Schnabel und wurde von japanischen Mönchen des Nipponzan-Myohoji-Ordens ausgeführt. Die Eröffnungszeremonie fand am 25. September 1983 statt, unter Anwesenheit des Gründers des Nipponzan-Myohoji-Ordens Nichidatsu Fujii (1885–1985) sowie Vertretern verschiedener buddhistischer Orden und Traditionen.

Der Stupa ist rund 26 Meter hoch. Die zentrale Buddha-Figur stellt Buddha Shakyamuni dar, die 7 Reliefs stellen Szenen aus dem Leben des Religionsgründers Siddhartha Gautama dar – von der Geburt, über das Erwachen, die Lehrtätigkeit bis zum Tod.

Die Friedenspagode ist öffentlich zugänglich und Austragungsort von regelmäßigen Veranstaltungen wie dem Vesakh-Fest der Buddhistischen Gemeinde Wien und der Gedenkzeremonie anlässlich des Jahrestages des Atombombenabwurfes auf Nagasaki.

In der Nähe des Stupas befindet sich ein buddhistischer Tempel, der vom japanischen Mönch Gyosei Masunaga geleitet wird und der Krebsensteg (bei Pagode).

Weblink: www.peacepagoda.net

Quelle: Text: Wikipedia (ergänzt um den Krebsensteg), Bilder: www.nikles.net



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384