Ungarisch: Borhegy

Weinberg im Bgld. ist ein Ortsteil der Gemeinde Wiesfleck im Bezirk Oberwart mit 58 Einwohner (Stand 31. Oktober 2011). Der ungarische Ortsname ist Borhegy.

Weinberg im Burgenland gehört gemeinsam mit den Ortsteilen Schönherrn, Schreibersdorf zur Gemeinde Wiesfleck.

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Bauernhaus (ObjektID: 8654), Weinberg im Burgenland 4.

Geschichte: 1569 erfolgte die erste Erwähnung. Um die Mitte des 17. Jahrhunderts gehörte es wie SchreibersdorfSchönherrn u.a. dem Landgericht Wiesfleck an. Nach einem Bericht der Oberwarter Sonntagszeitung (1882/2) hatte der Gemeinderat beschlossen, den Namen ihrer Gemeinde zu magyarisieren und meldete die Änderung auf "Borhegy". Dieser Name wurde bis zum Jahr 1921 offiziell geführt. Weinberg, Schönherrn und Schmiedrait wurden 1881 beauftragt, einen regelmäßigen Postboten zu halten. Die Elektrifizierung wurde 1950 durchgeführt und 1954 wurde auch die Straßenbeleuchtung errichtet.
Seit 1980 können alle Häuser in Weinberg von Schreibersdorf ausgehend über Schönherrn mit Trinkwasser versorgt werden. 1981 wurden auch Hydranten errichtet. Am 14. August 1982 wurde die evangelische Kirche eingeweiht.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Borhegy verwendet werden. Nach Ende des ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland.

Gewässer: Hier entspringt der Marbach, welcher westlich von Oberschützen in den Seraubach mündet.

Weinberg im Burgenland, OrtstafelWeinberg im BurgenlandWeinberg im BurgenlandWeinberg im Burgenland, BankerlWeinberg im Burgenland, GemeindeamtWeinberg im Burgenland, KircheWeinberg im Burgenland, KriegerdenkmalWeinberg im Burgenland, Milchsammelstelle