Ungarisch: Szentelek, Kroatisch: Santalek, Romani: Schtega, Russisch: Штегерсбах

Stegersbach ist eine Marktgemeinde im Bezirk Güssing im Burgenland in Österreich. Der ungarische Ortsname der Gemeinde ist Szentelek, der kroatische Santalek, der Romani-Ortsname Schtega. Durch Stegersbach fließen der Strembach (die Strem), Haslingerbach und der Bach von Stegersbach.

Geografie: Die Gemeinde liegt im Südburgenland im Stremtal. Stegersbach ist der einzige Ort in der Gemeinde.

Geschichte: Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Szentelek verwendet werden. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland. Marktgemeinde ist Stegersbach seit 1583 (durch Rudolf II. 1391, 1583 erneut verliehen).

Wie in vielen anderen Orten des Burgenlandes wurden auch in Stegersbach im 16. Jahrhundert kroatische Kolonisten angesiedelt (Kroatisch-Stegersbach), wobei sich die Anteile der Deutschen und der Kroaten – ähnlich wie in den Orten Antau (Otava), Kittsee (Gijeca) und Sigleß (Cikleš) – in der Vergangenheit stets in der Waage hielten. Seit Ende des 19. Jahrhunderts nimmt der Anteil der Kroaten allerdings stetig ab, sodass heute nur mehr – wenn überhaupt – ganz wenige Einwohner zur Volksgruppe der Burgenlandkroaten gezählt werden können (Anteil der Kroaten an der Gesamtbevölkerung – 1880: 37 %, 1910: 30,2 %, 1934: 11 %, 1971: 1,7 %, 2001: 0,8 %). Stegersbach hatte bis zu den Deportationen im Zweiten Weltkrieg auch einen Roma-Bevölkerungsanteil von rund 15 %.

Städtepartnerschaften:
Northampton (Pennsylvania)

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Alte katholische Pfarrkirche hl. Ägidius, Friedhofsweg 2
Ehem. Kastell BatthyanySparkassenplatz 2, erbaut von den Grafen Batthyany im Jahr 1636 im Stil der Renaissance
Kriegerdenkmal, Renovierung im Jahr 2003
Neue katholische Pfarrkirche hl. Geist, Kirchengasse 21, (Spiralkirche Stegersbach): der treppenförmige Bau wurde in den frühen 1970er Jahren erbaut

Kapellen und Kreuze:
Antoniuskapelle, Hauptplatz, erbaut 1796, wiederhergestellt nach Brand im Jahr 1874
Bekenntnissäule am Northamptonplatz
Bildstock an der Neudauer Straße, bei Haus in Neudauer Straße 24 bzw. 36
Friedhofskapelle, im Ortsfriedhof
Friedhofskreuz, am Friedhof
Gangl-Kreuz, von Joaann Gangl 1929 errichtet
Hollitz-Kapelle, Bildstock in Oberbergen, neben Haus in Oberbergen 40
Kernbichler-Kreuz, Kastellstrasse 15
Kreuz im Gmoos
Kreuz in Ägidigasse
Kreuz in Steinbach, Steinbacher Straße 44
Kreuzkapelle beim Reitstall
Kreuzkapelle, neben Haus in der Grazer Straße 80
Schoaderkapelle, neben Haus in Schoaderstraße 24
Schummer-Kreuz, Sandweg 1
Steinbachkapelle, bei Haus in Steinbacher Straße 87
Steinriegelkapelle, Gortan-Kapelle neben Haus in Hauptstraße 31
Waldandacht - Kreuz, Pflegersiedlung
Weißes Kreuz, Betonkreuz an der Olbendorfer Straße

Sport und Freizeit:
* Sportstadion: erbaut 2006, Heimatstadion des Fußballvereins SV Stegersbach und des Inlineskater-Hockeyvereins "Tigers" Stegersbach
* Therme Stegersbach: 1998 gestaltet von Gottfried Kumpf (Kumpftherme), 2004 umgebaut, 2008 an den Tiroler Hotelier Karl Reiter verkauft, neuer Name "Allegria Familientherme Stegersbach by Reiters" (www.allegria-resort.com/de/allegria-familientherme)
* Reiters Golfschaukel Stegersbach-Lafnitztal: mit 50 Loch Österreichs größte Golfanlage (www.golfschaukel.at)
* Während der Fußball-Europameisterschaft 2008 war in Stegersbach die Nationalmannschaft von Österreich untergebracht.
* Austragungsort der Inlineskater-Hockey-Europameisterschaft im Oktober 2008 und im September 2011

Wirtschaft und Infrastruktur: Seit 2004 hat die neue Therme Stegersbach mit Gesundheits- und Beautyangeboten sowie einer Saunalandschaft geöffnet. Nach einer Erweiterung der Therme wurde diese 2008 von Karl J. Reiter erworben und firmiert heute als Allegria Familientherme Stegersbach by Reiters. (www.allegria-resort.com/de/allegria-familientherme).

Zahlreiche Geschäfte im Ortskern beleben die Tourismusgemeinde. Im Ort gibt es eine Handelsakademie mit einer Zusatzausbildung Golf.

In Stegersbach besteht eine katholische Pfarre, die dem Dekanat Güssing der Diözese Eisenstadt angehört. Die verhältnismäßig wenigen lutherischen Christen des Ortes werden von der Pfarrgemeinde Kukmirn der Evangelischen Kirche A. B. im Burgenland betreut; monatlich findet ein evangelischer Gottesdienst in Stegersbach statt.

Persönlichkeiten:
Franz Krammer (1890–1975), Oberamtsmann und Politiker (SPÖ)
Johann Wagner (1897–1979), Politiker (ÖVP), Landeshauptmann des Burgenlands
Eduard Gager, Politiker (NSDAP)
Karl Popofsich, Politiker (NSDAP)
Wilhelm Holper (1929–1983), Kammeramtsdirektor und Politiker (SPÖ); er besuchte die Hauptschule in Stegersbach
Eduard Sauerzopf (1930–2011), Zeichner
Johann Wolf (1931–2006), Politiker (ÖVP)
Walter Fabics (* 1931), Politiker, lebte ab 1932 in Stegersbach
Rudolf Jusits (1948–2005), Schauspieler und Regisseur
Edit Schlaffer (* 1950), Sozialwissenschaftlerin
Kurt René Plisnier, Musiker (Keyboard), Mitglied der Rockband "Opus" (Welthit: "Live is life").

Text: Wikipedia
Stegersbach, OrtstafelStegersbachStegersbachStegersbach, FeuerwehrStegersbach, MuseumStegersbach, MuseumStegersbach, KraftwegStegersbach, Kraftweg Stegersbach-OllersdorfStegersbach, Kraftweg Stegersbach-OllersdorfStegersbach, Kraftweg Stegersbach-OllersdorfStegersbach, Kraftweg Stegersbach-OllersdorfStegersbach, Kraftweg Stegersbach-OllersdorfStegersbach, Birdie ThermeStegersbach, Birdie ThermeStegersbach, Birdie GolfhotelStegersbach, Birdie GolfhotelStegersbach, BHAK und BHAS StegersbachStegersbach, AMSStegersbach, GedenkstätteStegersbach, Kindergarten