Ungarisch: Hárspatak

Limbach (Ungarische Sprache: Hárspatak) ist ein Ort der Gemeinde Kukmirn im Burgenland mit 569 Einwohner (Stand: 1.1.2015). Der Ort ist eine Streusiedlung mit weit auseinander liegenden Berghäusersiedlungen im Hügelland zwischen Lafnitz- und Stremtal.  Urkundlich erscheint Limbach zum erstenmal in der Kukmirner Grenzbeschreibung des Nikolaus Herzog im Jahre 1346 unter dem Namen Liba auf. Die Filialkirche Mariae Heimsuchung befindet sich auf einen hohem Hügel unter uralten Linden, und ist ein einfacher Bau von 1835, welcher 1973 restauriert wurde. 1980 wurde das ehemalige evangelische Volksschulgebäude generalsaniert und von dort an als Bethaus genutzt.

Die Gemeinde Limbach ist in 16 Riede eingeteilt: Feichtigraben, Grindelsberg (Gründelsberg), Haufenberg, Hofried, Holzberg, Kohl-Marbach, Kreutern, Kuntl, Limbachgraben, Ortsried, Pfaffengraben, Steinried, Wolfsgraben, Zellenberg (hier entspringt der Limbach), Zollgraben, Zwedler.

Im Jahr 2007 wurden, wie in vielen anderen bgld. Gemeinden auch, in Limbach Straßenbezeichnungen eingeführt.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Hárspatak verwendet werden. Nach Ende des ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland. Marktgemeinde ist Kukmirn seit 1981 (durch VO 6).

1971 wurden die vier Ortschaften Eisenhüttl, Kukmirn, Limbach und Neusiedl bei Güssing zur Großgemeinde Kukmirn zusammengeschlossen.

Sehenswürdigkeiten:
Bethaus: 1980 wurde das ehemalige evangelische Volksschulgebäude generalsaniert und von dort an als Bethaus genutzt.
Bildstock Hl. Hubertus, bei der Erholungsinsel Waldrast, Holzbergstraße
Erholungsinsel Burgblick, Fernblick zur Riegersburg und nach Kärnten
Erholungsinsel Dorfpanorama, befindet sich am Grenzweg/Weinbergstraße
Erholungsinsel Dorfpark, Hauptstraße, mitten im Ort, am Limbach
Erholungsinsel Fernblick, befindet sich am Grenzweg
Erholungsinsel Pilgerkreuz, befindet sich beim Kreuzweg
Erholungsinsel Waldrast, befindet sich bei der Holzbergstraße
Erholungsinsel Wasserplatz'l, befindet sich an der Hauptstraße
Filialkirche Mariä Heimsuchung:  Die römisch-katholische Filialkirche Mariä Heimsuchung (ObjektID: 28670) wurde im Jahre 1835 errichtet.
Jugendweinkeller, liegt am Wanderweg Weinpfad.
Weinmuseum: etwas außerhalb von Limbach, entlang des Weinpfades.

Wandern: Limbach bietet ein 65 km langes Wanderwegenetz verteilt auf 9 verschiedene Wanderwege. Die markierten Wege haben eine Länge von 4,8 – 14,4 km. In den Gasthäusern der Region liegen Wanderkarten mit genauer Wegbeschreibung auf. Die Wanderwege heißen Apfelpanorama, Familienrunde, Fitnesstour, Greuternrunde, Heutalrunde, Sagenerlebnisweg, Schmankerlrunde, Walderlebnisweg und Weinpfad.

Gemeindetrennung: Nach Ortsabstimmungen und dem einstimmigen Beschluss des Gemeinderates vom 30. Juni 2010 soll Limbach eine eigenständige Gemeinde werden. Die Vermögensaufteilung sollte innerhalb eines Jahres entschieden werden. Am 1. Juni 2011 wurde vom Gemeinderat das vollständige Übereinkommen über den Plan der Vermögensaufteilung beschlossen. Nach diesem Beschluss muss Limbach bei der Trennung 530.000 Euro an Kukmirn bezahlen. So wurde die Trennung der Stammgemeinde "Marktgemeinde Kukmirn" in die neu zu bildenden Gemeinden "Limbach" und "Kukmirn" fixiert sowie die Stellung des Antrages an die Landesregierung auf Erlassung einer Trennungsverordnung beschlossen. Das Land lehnte die Trennung jedoch mit Verweis auf eine nicht gegebene nachhaltige Lebensfähigkeit der Einzelgemeinden Anfang 2012 ab

Radwege: Limbach ist eine Station des Apfelradweges B 62. Dieser 47 km lange Rundkurs mit seinen anspruchsvollen hügeligen Steigungen ist nur für sportliche Radler geeignet. Der Radweg zeichnet sich durch eine gute Beschilderung aus. Eine genaue Beschreibung mit allen Details findet man auf www.fahr-radwege.com (siehe auch www.best-of-burgenland.com mit einer Beschreibung aller Radwege).

Gewässer: Am Zellenberg entspringt der Limbach.

Webseite: www.limbach-bgld.at

Fotos 2016:
Limbach, DorfplatzLimbach, WasserplatzlLimbachLimbach, Landessieger 2010, Blumenschmuck-WettbewerbLimbach, BarfußparcourLimbach, BarfußparcourLimbach, BarfußparcourLimbach, BarfußparcourLimbach, Feuerwehr, Dorfplatz 1Limbach, Kirche Mariä HeimsuchungLimbach, Kirche Mariä HeimsuchungLimbach, KriegerdenkmalLimbach, KriegerdenkmalLimbach, KriegerdenkmalLimbach, VolksschuleLimbach, WeinmuseumLimbach, WeinmuseumLimbach, Weinmuseum

ältere Fotos:
Limbach, OrtstafelLimbachLimbachLimbachLimbach, ObstpresseLimbach, SagenerlebniswegLimbach, TennisplatzLimbach, VolksschuleLimbach, Brücke über den LimbachLimbach, FeuerwehrLimbach, WegkreuzLimbach, Limbacherhof