Ungarisch: Szalónakhuta

Der Ort liegt im Südburgenland und gehört gemeinsam mit den Ortsteilen Günseck, Holzschlag, Oberkohlstätten und Unterkohlstätten zur Gemeinde Unterkohlstätten. Durch Glashütten fließt der Glasbach.

Der ungarische Ortsname ist Szalónakhuta.

Geschichte: Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Szalónakhuta verwendet werden. Nach Ende des ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland.

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Kath. Filialkirche hl. Ludwig (ObjektID: 8602), Glashütten bei Schlaining 6, die romanische Kirche, zu Ehren des Heiligen Ludwig von Toulouse wurde 1816 erbaut.

Radwege: Durch die Ortschaft führt der B 58 - Kohlstattradweg (siehe auch www.best-of-burgenland.com mit einer Beschreibung aller Radwege des Burgenlandes).

Glashütten bei Schlaining, OrtstafelGlashütten bei Schlaining, OrtstafelGlashütten bei SchlainingGlashütten bei SchlainingGlashütten bei SchlainingGlashütten bei SchlainingGlashütten bei Schlaining, FeuerwehrGlashütten bei Schlaining, Spielplatz