Ungarisch: Kulcsárfalu, Kroatisch: Ključarevci

Die Ortschaft Allersdorf im Burgenland liegt im Südburgenland und gehört gemeinsam mit den Orten Allersgraben/ Širokani, Mönchmeierhof/ Marof, Oberpodgoria/ Podgorje, Parapatitschberg/ Parapatićev Brig, Podler/ Poljanci, Rauhriegel/ Rorigljin, Rumpersdorf/ Rupišće, Unterpodgoria/ Bošnjakov Brig, Zuberbach/ Sabara zur Gemeinde Weiden bei Rechnitz. Die Gemeinde wird vom Rumpersdorfer Bach durchflossen.

Der ungarische Ortsname ist Kulcsárfalu, der kroatische Ključarevci.

1971 wurde die Gemeinde Allersdorf im Burgenland gemeinsam mit Mönchmeierhof, Podgoria (siehe Unterpodgoria und Oberpodgoria), PodlerRauhriegel-AllersgrabenRumpersdorf und Zuberbach mit Weiden bei Rechnitz zusammengelegt.

Sehenswürdigkeiten:
Kath. Filialkirche hl. Theresia (ObjektID: 8634): Die kleine Kirche wurde 1826 als spätklassizistischer Saalbau errichtet. Der Südturm wurde 1932 angefügt.

Geschichte: Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Kulcsarfalu verwendet werden. Nach Ende des ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland.

Allersdorf, OrtstafelAllersdorfAllersdorfAllersdorf, Feuerwehrhaus