Pilgerpass

Pilgerpass Mitnahme

Für die Pilgerung in Österreich ist grundsätzlich kein Pilgerpass erforderlich. Für die Benützung in Herbergen, Kirchen und Klöstern ist jedoch in Spanien der PILGERPASS unbedingt notwendig - zum Teil auch bereits in Frankreich.

Außerdem sind die Stempel im Pilgerpass eine bleibende Erinnerung, für diesen ganz persönlichen Weg der Selbstfindung!

Für die Ausstellung des Pilgerausweises benötigt das Pilgerbüro Name, Adresse, Reisepassnummer (Personalausweisnummer), Startort ihres Jakobsweges. Es wird im Pilgerausweis auch eingetragen, ob sie zu Fuß, per Pferd oder mit Fahrrad unterwegs sind. Man kann sich den Pilgerausweis bei untenstehenden Jakobusgesellschaften besorgen. In Klöstern, Pilgerherbergen, Kirchen und auch am Straßenrand erhält man sehr dekorative Stempel (mit Datum!!), die den persönlichen Weg widerspiegeln. Der Pilgerausweis gilt auch als Herbergsausweis. Nur mit einem entsprechenden Ausweis ist es möglich, in den Pilgerherbergen zu übernachten.

Der Pilgerpass, manchmal auch Pilgerbrief, spanisch 'Credencial' genannt, ist für drei Zwecke nützlich.
Es gibt verschiedene Ausgaben von Pilgerpässen und den Pilgerpass, der von der Bruderschaft in Santiago ausgegeben wird.
Ein Pilgerpass hat kein Ablaufdatum.
Pilgerpass

Gründe für die Mitnahme

1. Zum Sammeln von Stempeln:
Als Dokument, um auf dem Weg Pilgerstempel zu sammeln. Diese Stempel sind bei bestimmten Kirchen, bei Pfarrämtern, manchmal in Tourismusbüros und in Pilgerherbergen erhältlich. In Deutschland und der Schweiz gibt es solche Stempel nicht überall. Viele Pilgerinnen und Pilger betrachten die Stempel, versehen mit dem Datum, als eine Art Tagebuch und wertvolles Souvenir. Es kann auch ein Stempel eines Hotels oder einer anderen Institution eingetragen werden.

Für diesen Zweck sind alle Pilgerpässe brauchbar und gültig.

2. Für die Unterkunft in Pilgerherbergen:
Der Pilgerpass weist eine Person als Pilgerin oder Pilger auf dem Jakobsweg aus. Er berechtigt dazu, in den Pilgerherbergen aller Länder inklusive Spanien um einen Übernachtungsplatz zu fragen. Bedingung ist, dass man zu Fuß, per Fahrrad oder zu Pferd unterwegs ist. (Ein Recht auf Übernachtung lässt sich daraus nicht ableiten...!)

Für diesen Zweck sind alle Pilgerpässe in der Schweiz, in Frankreich und in Spanien (und auch Österreich) gültig.

3. Zur Erlangung der 'Compostela' in Santiago:
In Santiago kann auf dem Pilgerbüro gegen Vorweisen des Pilgerpasses die 'Compostela' (manchmal 'Compostelana' genannt) bezogen werden.
Die 'Compostela' ist die traditionelle Urkunde, die bestätigt, dass jemand nach Santiago 'pietatis causa' (aus religiösen und/oder spirituellen Motiven) gepilgert ist. Ab 2009 wird verlangt, dass auf den letzten 100 km zu Fuß, resp. 200 km mit dem Fahrrad, pro Tag zwei Stempel eingetragen sind. Dies gilt vor allem, wenn jemand erst in Galicien zu pilgern beginnt. Zudem wird ab 2009 gemäss der Internetseite des Erzbistums Santiago für das Erhalten der Compostela ein Pilgerpass verlangt, der von Santiago ausgegeben wurde. Diesen erhält man zuhause bei den Jakobsvereinigungen oder unterwegs in Spanien in den größeren Pilgerherbergen. Folglich: wer mit einem anderen Pilgerpass als dem von Santiago unterwegs ist, beschaffe sich für die letzten 100 km zu Fuss, resp. 200 km per Fahrrad, einen Pilgerpass unterwegs in einer Pilgerherberge. In nachfolgenden Ortschaften gibt es diesen Pilgerpass (ca. 3 Euros):

RONCESVALLES - Oficina del peregrino
LARRASOAÑA - Albergue Municipal de Peregrinos (D. Santiago Zubiri)
PAMPLONA - Albergue de peregrinos
PUENTE LA REINA - Albergue de peregrinos
ESTELLA - Albergue de peregrinos
LOGROÑO - Albergue Municipal de peregrinos
SANTO DOMINGO DE LA CALZADA - Albergue de peregrinos de la Cofradía del Santo.
BURGOS - Albergue de peregrinos (Asociación de amigos del Camino de Burgos)
FRÓMISTA - Oficina del peregrino (Monasterio de San Zoilo)
LEÓN - Albergue de peregrinos
ASTORGA - Albergue de peregrinos
MOLINASECA - Albergue de peregrinos (Alfredo)
PONFERRADA - Albergue de peregrinos
VILLAFRANCA DEL BIERZO - Albergue de peregrinos AVE FÉNIX (Jato)
O CEBREIRO - Albergue de peregrinos
SAMOS - Albergue del Monasterio
SARRIA - Albergue de peregrinos
PORTOMARÍN - Albergue de peregrinos

Für diesen Zweck ist der spanische Pilgerpass von Santiago gültig.
Pilgerpass

Bezugsmöglichkeiten

Die Pilgerpässe werden europaweit anerkannt, in diesem Fall ist kein eigener Pilgerpass nur für Österreich erforderlich.

Jakobus Gemeinschaft Salzburg, A-5071 WALS/Salzburg:
Hr. Adelbert Pointl: 0662/855365 oder Hr. Bernhard Binder: 0664/5966227
www.jakobusgemeinschaft.at

Sankt Jakobs Bruderschaft Österreich
A-2392 Sulz im Wienerwald, Stangaustraße 7,
Telefon: 02238 8270-11, Fax: 02238 8270-14
Internet: www.jakobsbruderschaft.at
(für die Zusendung des Pilgerpasses ist eine Mitgliedschaft erforderlich; diverse Geräte [GPS-Empfänger usw.] zum Ausleihen)

Pilgerpässe für Österreich sind beim "Infopoint Kirche" in Salzburg erhältlich:
Franziskanergasse 3, 5020 Salzburg, Tel. 0676 / 8746-2086, Montag - Samstag geöffnet. Dort erhalten Sie auch ein Pilgerheft mit Liedern, Texten und Sammelfeldern für Jakobswegstempel. Die Pilger werden am Infopoint mit Namen und Adressen registriert.

Hier habe ich meinen internationalen Pilgerpass problemlos per Post zugesandt bekommen:
- Verein zu Förderung der Österreichischen Jakobswege
Mattigplatz 2/3, A-5162 Obertrum am See
Internet: www.jakobswege-a.eu

Jakobsmuschel

JakobsmuschelDer Name Jakobsmuschel bezieht sich auf den heiligen Jakobus, der zum Schutzpatron der Pilger wurde. Er erhielt die Jakobsmuschel als Erkennungszeichen postum zugedacht, die er in Darstellungen in der Regel am Hut trägt, manchmal auch am Gürtel. Aufgrund dieses nachträglichen Attributes wurde die Jakobsmuschel auch zum Symbol der Pilger, insbesondere der Pilger des Jakobswegs, und die Muschel bereits im Mittelalter weithin bekannt. Die christlichen Pilger des Mittelalters benutzten die Jakobsmuschel zum Wasserschöpfen. Ein unter Jakobspilgern verbreiteter Brauch war es, den Pilgergang 60 km weiter am Cap Finisterre zu beenden, um dort aus dem Meer eine echte Jakobsmuschel zu sammeln. Als Pilgerzeichen am Hutband des Hutes oder am Gürtel getragen, ist sie geschichtlich mit der Wallfahrt nach Santiago de Compostela verbunden, um damit an den Besuch des Grabs des heiligen Jakobus zu erinnern. Die Muschel war mehr als nur ein Souvenir. Nach der Rückkehr in die Heimat sicherte sie ihrem Träger Ansehen, und mancher ließ sich die Muschel ins Grab legen."

Einige Jakobskirchen in Österreich.

Besuchen Sie uns auch unter www.suedburgenland.net

Der Text der Compostela lautet übersetzt: "Das Kapitel dieser Heiligen Apostolischen Erzbischöflichen Compostelanischen Kathedrale, Besitzer des Siegels des Altars des Apostels St. Jakobus, bestätigt allen Gläubigen und Pilgern, die von überall her kommend, mit Andacht oder auf Grund eines Gelübdes vor dem Apostel Jakobus, der ebenfalls der Schutzpatrons Spaniens ist, niederfallen, wird beurkundet, im Beisein aller, die diese Urkunde lesen möchten, dass: Herr .... mit Andacht und mit einer christlichen Motivation (pietatis causa) diese hochheilige Kirche besuchte. Aus diesem Grunde überreiche ich ihm diese Urkunde, die mit dem Siegel dieser Heiligen Kirche bekräftigt ist. Überreicht in Santiago de Compostela am ... Anno Domini 200x". Wenn man als "Fußpilger" mindestens 100 km nachweisen kann, bekommt man im Santiago im Pilgerbüro eine Urkunde - die "Compostela". Gibt man allerdings an, dass man den Weg aus anderen als religiösen Gründen gegangen ist, gibt's nur eine einfache Bestätigung..

Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Günter Nikles
Josef Reichl-Str. 17a/7
7540 Güssing
Austria

Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net
Fax: 03322/44384